Menü
 

Aktuelles

 

Erneute Zerstörung der Glasfront des Arnstädter Rathauses

Bereits zum dritten Mal ist die Glasfront des Arnstädter Rathauses mutwillig beschädigt worden. In der Nacht vom 29. April auf den 30. April wurde die Außentür des Glasfoyers eingeschlagen.

Am Sonntagmorgen wurde ein weiteres Fenster im Erdgeschoss zerstört. In diesem Fall haben Anwohner einen schwarz gekleideten Mann mit einem großen Bolzenschneider beobachtet. Die Polizei ermittelt.

Bürgermeister Frank Spilling ist fassungslos: „Die Reparatur kostet wieder Steuergeld. Auch weiß ich nicht, wie weit der oder die Täter in ihrer blinden sinnlosen Wut und Gewalt noch gehen werden. Irgendwann ist vielleicht nicht mehr das Rathaus das Ziel, sondern die Menschen, die dort arbeiten.“

Neben einer erneuten Anzeige will die Stadt die bereits eingerichtete City-Streife verstärkt patrouillieren lassen und eine Videoüberwachung am Eingangsbereich des Rathauses installieren. Diese solle aber zeitlich und räumlich eingegrenzt werden, so Spilling.
Weiter wörtlich: „Diese Tat ist nicht dafür geeignet, davon zu sprechen, dass wir in unserer Stadt ein generelles Sicherheitsproblem hätten. Die Anzahl der Straftaten bei uns ist seit Jahren rückläufig. Trotzdem ist natürlich jede Tat eine zu viel.“

Der erneute Anschlag auf die Glasfront des Rathauses wird auch Thema im Arnstädter Stadtrat sein, der am 4. Mai zusammenkommt.
 

Stadt Arnstadt 2024