Menü
 

Aktuelles

 

Stadt Arnstadt erhält Fördermittel

Auf dem Foto ist eine Baumwurzel zu sehen.

Die Stadt Arnstadt beteiligt sich aktiv am Förderprogramm „Klimaangepasstes Waldmanagement“ mit ihrem rund 1500 Hektar großen Stadtwald. Dieses Programm wurde aus dem Sondervermögen „Klima- und Transformationsfonds (KTF)“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ins Leben gerufen.

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., als fördermittelverwaltende Stelle des Bundes, hat der Stadt Arnstadt den Förderbescheid in Höhe von 114.635,05 € für einen Zeitraum von 20 Jahren (01.11.2023 – 31.10.2043) in Aussicht gestellt, vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln.

Ziel dieser Förderung ist es, den Kommunalwald widerstandsfähiger gegenüber klimabedingten Schadfaktoren wie Trockenheit, Schadinsekten, Baumkrankheiten und Stürmen zu machen. Naturnahe Bewirtschaftungsmaßnahmen sollen dabei priorisiert werden, und resultierende Nutzungseinschränkungen sollen ausgeglichen werden.

Wesentliche Änderungen in der bisherigen Waldbewirtschaftung umfassen:

• Die Ausweisung von 5% der Waldfläche, etwa 72,4 Hektar, in besonders schützenswerten Bereichen, die dauerhaft für eine natürliche Waldentwicklung ausgewiesen werden und zukünftig nicht mehr bewirtschaftet werden.

• Die Erfassung und Kennzeichnung von 7240 ökologisch besonders wertvollen Habitatbäumen, die bis zur natürlichen Zersetzung im Bestand verbleiben.

• Bei der Neuanlage von Rückegassen (Wege für Holztransport) soll darauf geachtet werden, dass diese nicht mehr im Abstand von 20m, sondern nun im 30m Abstand angelegt werden, um den Boden weniger zu belasten.

Diese Maßnahmen dienen unter anderem dem Schutz seltener Pflanzen und Tiere. Es ist zu beachten, dass naturschutzfachlich notwendige Pflege- oder Erhaltungsmaßnahmen sowie Maßnahmen der Verkehrssicherung nicht als Nutzung gelten und zulässig sind. Das bei Verkehrssicherungsmaßnahmen anfallende Holz verbleibt im Wald.

Stadt Arnstadt 2024