Menü
 

Aktuelles

 

Förderung für Arnstädter Marktplatz

Blick über den verschneiten Marktplatz © Sebastian Köhler
Blick über den verschneiten Marktplatz © Sebastian Köhler

Die Neugestaltung des Arnstädter Marktplatzes hat im EFRE-Wettbewerb „Nachhaltige Stadtentwicklung und energetische Stadtsanierung“ (Förderperiode 2021 – 2027) den Zuschlag erhalten. Wie das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft  Arnstadts Bürgermeister Frank Spilling jetzt mitteilte, wurde das Vorhaben als eines aus über 150 Einreichungen von 48 Kommunen ausgewählt.

Die Gesamtkosten für den ersten Bauabschnitt betragen 5,5 Millionen Euro. 60 Prozent können mit Hilfe der Fördermittel aus dem EFRE-Programm finanziert werden. Die Option einer Aufstockung der Fördermittel um 20 Prozent durch die Städtebauförderung wird zusätzlich beantragt. Damit würde die Stadt Arnstadt 20 Prozent der Baukosten aus Eigenmitteln bestreiten müssen.

„Der Marktplatz von Arnstadt – nachhaltig, barrierefrei und klimaresilient“ war die Arnstädter Bewerbung überschrieben, die die Wettbewerbsprüfer und eine Expertenkommission überzeugte.

„Wir sind glücklich, dass wir für dieses wichtige Projekt im Herzen unserer Stadt den Zuschlag erhalten haben. Damit können wir nun planen. Es wird selbstverständlich Workshops und Einwohnerbeteiligungen geben, bis wir spätestens im Dezember 2023 diesen ersten Bauabschnitt für unseren Marktplatz zur endgültigen Bewilligung einreichen“, freut sich Bürgermeister Frank Spilling.

Der neue Marktplatz soll barrierefrei werden. Für seine Gestaltung werden nachwachsende, langlebige Rohstoffe verwendet. Ebenso werden klimageeignete Pflanzen und Bäume zum Einsatz kommen, die natürlichen Schatten spenden. Außerdem soll der Marktplatz besser auf Wetterereignisse wie Starkregen vorbereitet werden.