Aktuelles

 

COVID-19: Präventive Maßnahmen der Stadt Arnstadt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

unter Berücksichtigung der dynamischen Ausbreitung des Virus COVID-19 wird die Stadtverwaltung zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit der Stadtverwaltung verschiedene präventive Maßnahmen ergreifen, um Kontaktmöglichkeiten und damit mögliche Infektionswege einzudämmen.

Ab Montag, den 16. März 2020 werden Sie bis auf Weiteres gebeten, sich grundsätzlich

schriftlich:
Stadt Arnstadt
Markt 1, 99310 Arnstadt,

per E-Mail:
info@stadtverwaltung.arnstadt.de

oder telefonisch:
0 36 28/745 6

an die Verwaltung zu wenden. Hier finden Sie zudem die Kontaktdaten der Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den einzelnen Ämtern.

In dringenden, unaufschiebbaren Fällen, in denen die direkte Vorsprache in der Verwaltung erforderlich ist, erreichen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus über den Glasverbinder. Alle anderen Zugänge zum Rathaus bleiben als Vorsichtsmaßnahme geschlossen. Gleiches gilt auch für die Außenstelle der Stadtverwaltung Am Plan 2.

Das Bürgerservicebüro in Branchewinda ist geschlossen.

Da die mit diesen Maßnahmen notwendigen Umstrukturierungen im Rathaus erst ab dem 16. März 2020 gewährleistet werden können, bleibt das Pass- und Meldewesen der Stadt am Sonnabend, den 14. März 2020 geschlossen.

Weiter werden zu Trauungen neben dem Brautpaar grundsätzlich nur noch Verwandte ersten Grades zugelassen.

Darüber hinaus werden die Sitzungen des Stadtrates und der Ausschüsse mit Rücksicht auf das Wohl der Allgemeinheit nicht öffentlich durchgeführt. Fragen an den Stadtrat und die Verwaltung können im Vorfeld schriftlich in der Verwaltung eingereicht werden.

Für die mit diesen Maßnahmen für Sie verbundenen Einschränkungen bitte ich um Ihr Verständnis. Die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger hat jedoch oberste Priorität.

Neben den Regelungen der Stadt Arnstadt werden Sie auf die Allgemeinverfügungen des Ilm-Kreises vom 13.03.2020 verwiesen. Danach sind alle Veranstaltungen und sonstigen Ansammlungen mit mehr als 50 Teilnehmern (Stand 13. März 2020) untersagt. Dies gilt gleichermaßen für den öffentlichen wie für den privaten Bereich.

Bitte beachten Sie auch: COVID-19: Friedhofnutzung und Kontakt zur Friedhofsverwaltung

Frank Spilling
Bürgermeister

Aktualisierung vom 14.03.2020:
Das Landesverwaltungsamt des Freistaates Thüringen hat per Erlass die Allgemeinverfügungen des Ilm-Kreises verschärft. Ab sofort müssen Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern abgesagt werden. Hier finden Sie den gesamten Erlass im Wortlaut: Land Thüringen verschärft Allgemeinverfügung zu COVID-19

Allgemeinverfügung Veranstaltungen (PDF, 1,1 MB)
Allgemeinverfügung Reiserückkehrer (PDF, 2,1 MB)