Aktuelles

 

Zusammenfassung der Thüringer Verordnung für die Stadt Arnstadt

Mit der Thüringer Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus vom 12. Mai 2020 wurden einige Lockerungen geregelt. Diese fassen wir hier übersichtlich für die Stadt Arnstadt zusammen.

Zusammenfassung:

  • NEU: Kontaktbeschränkung auf zwei Haushalte
  • Abstandsregelung (1,5 m) bleibt bestehen
  • Hygienemaßnahmen einhalten
  • Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen sind verboten - Ausnahmen unter Auflagen: Kommunale Sitzungen und Beratungen, Demos, religiöse Zusammenkünfte, Trauerfeiern und Eheschließungen
  • Spielplätze bleiben geöffnet
  • NEU: Sportstätten & Bolzplätze öffnen ab 18. Mai
  • NEU: Breiten-, Gesundheits-, Reha und Leistungssport im Freien ist unter Auflagen ab 18. Mai möglich
  • OFFEN: Die Regelungen zur Kita-Betreuung werden derzeit noch erarbeitet - eine Veröffentlichung erfolgt wahrscheinlich am Donnerstag, spätestens jedoch am Freitag
  • NEU: Alle Schüler nehmen ab spätestens 2. Juni am modifizierten Präsenzunterricht teil, Notbetreuung geht weiter, Hort bleibt geschlossen
  • NEU: Bildungseinrichtungen können ab 25. Mai öffnen
  • NEU: Besuche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen für eine feste Person für max. zwei Stunden am Tag erlaubt
  • NEU: Gastronomie darf unter Auflagen ab 15. Mai wieder öffnen
  • NEU: Übernachtungen in Hotels und Pensionen auch für touristische Zwecke unter Auflagen ab 15. Mai möglich
  • Mund-Nasen-Schutz in ÖPNV, Einzelhandel und Einrichtungen mit Publikumsverkehr bleibt bestehen
  • NEU: Fitnessstudios können ab 1. Juni unter Auflagen öffnen
  • NEU: Vereine, Sport- und Freizeiteinrichtungen und Freizeitangebote in geschlossenen Räumen können unter Auflagen ab 1. Juni wieder öffnen

Öffnung städtischer Einrichtungen

  • Bibliothek: eingeschränkt geöffnet
  • Tierpark: eingeschränkt geöffnet
  • NEU: Schlossmuseum: ab 21. Mai eingeschränkt wieder geöffnet
  • Sport- und Freizeitbad: bis auf Weiteres geschlossen
  • Theater: bis 31. August geschlossen

Überschreitung des Risikowerts
Überschreitet die Zahl der Neuinfektionen den Wert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, sind weitere infektionsschutzrechtliche Maßnahmen der zuständigen Behörde nach Abstimmung mit den Fachaufsichtsbehörden für die Dauer der Überschreitung des Risikowerts zuzüglich eines Zeitraums von weiteren sieben Tagen zu treffen.

Zusammenfassung: Der Ilm-Kreis hat ca. 106.000 Einwohner. Sollten innerhalb von sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen im Ilm-Kreis auftreten, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung wieder einzudämmen.