Aktuelles

 

Schlossmuseum erweitert Angebot

Die Wiedereröffnung des Arnstädter Schlossmuseums vor vier Wochen war ein Start mit vielen Einschränkungen. Trotz Maskenpflicht und verkürzten Öffnungszeiten haben inzwischen rund 300 interessierte Gäste das Haus besucht. Viele von ihnen kamen extra wegen der aktuellen Sonderausstellung „Reklame - Kunst verkauft“.

Nun hat das Schlossmuseum Arnstadt sein Hygiene- und Schutzkonzept überarbeitet. Die wichtigsten Änderungen im Überblick: ab 26. Juni können Besucher neben der Sonderausstellung wieder die vollständige Beletage inklusive Festsaal besichtigen. Auch besteht die Möglichkeit, dass sich kleine Gruppen bis neun Personen durch die Ausstellung führen lassen. Neu im Schutzkonzept aufgenommen wurde die Erfassung der Meldedaten aller Besucher. Zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten werden Name, Anschrift und Uhrzeit des Aufenthaltes erfasst und für die Dauer von 28 Tagen aufbewahrt.

Die Puppenstadt „Mon plaisir“ und die neue Bachausstellung können leider noch nicht wieder gezeigt werden. Zumindest für die Puppenstadt „Mon plaisir“ besteht aber die Hoffnung auf eine zeitnahe Wiedereröffnung. Auch die Toiletten bleiben aus hygienischen und technischen Gründen geschlossen.

Das Schlossmuseum Arnstadt begrüßt seine Gäste von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen von 11.00 bis 17.00 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr). Wegen der vorhandenen Einschränkungen gilt ein ermäßigter Eintrittspreis von 3,50 € statt der üblichen 6,00 €.