Aktuelles

 

Projekt Dorfentwicklung des Oberen Wipfratals geht in die nächste Runde

Bürger diskutieren in einem Raum die DorfentwicklungBürger bei der Ortsbegehung im Wipfratal

Im oberen Wipfratal wurde ein Dorfentwicklungsbeirat gegründet. Dies ist der nächste Schritt für das Dorfentwicklungskonzept, das derzeit im Auftrag der Stadt Arnstadt gemeinsam mit Einwohnern und einem externen Planungsbüro erstellt wird.

Bereits Anfang Oktober führten rund 20 Einwohnerinnen und Einwohner aus Kettmannshausen, Reinsfeld, Schmerfeld, Wipfra und Neuroda gemeinsam mit Mitarbeitenden des Stadtplanungsamts der Stadt Arnstadt sowie des beauftragten Planungsbüros „quaas stadtplaner“ aus Weimar einen Rundgang durch ihre fünf Orte durch.

Gemeinsam wurde Positives vor allem aber Entwicklungspotenziale aufgenommen und protokolliert. Diese Rundgänge waren der Auftakt zur Erstellung des gemeindlichen Entwicklungskonzepts, GEK, für die fünf Orte im Oberen Wipfratal. Darin werden die Entwicklungsziele für die Dorfregion für die kommenden acht bis zehn Jahre formuliert und festgelegt. Auf Grundlage dieses Konzeptes können dann konkrete Projekte geplant und Fördermittel eingeworben werden.

Am vergangenen Wochenende fand nun mit der Dorfmoderation und der Gründung des Dorfentwicklungsbeirats der nächste Schritt in diesem Prozess statt. Einen Tag lang entwickelten die Teilnehmenden Ideen und Visionen für das Obere Wipfratal und diskutierten Maßnahmen. Über das „Wembley vom Wipfratal“, den Sportplatz in Wipfra also, wurde ebenso nachgedacht wie über Möglichkeiten der Nahversorgung, attraktive Aufenthaltsmöglichkeiten im öffentlichen Raum, Verkehrssicherheit für Fußgänger oder auch die Stärkung einer touristischen Nutzung.

Die entstandenen Ideen werden in den kommenden Monaten weiterentwickelt und in konkrete Projektvorschläge übersetzt. Mitte kommenden Jahres soll dann das Entwicklungskonzept stehen – die Vision also, wohin es in den kommenden Jahren gehen soll im Oberen Wipfratal.