Aktuelles

 

Ölkäfer auf Spielplätzen gesichtet - Schillerstraße wieder freigegeben

Foto: Silvana8 (Pixabay)

In der vergangenen Woche wurden auf dem Spielplatz in der Schillerstraße sowie im Schlossgarten vereinzelt Ölkäfer gesichtet. Aus Gründen der Vorsicht wurde der betroffene Spielplatz Schillerstraße vorsorglich gesperrt. Der Spielplatz wurde nunmehr, gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde, am 30. März 2021 kontrolliert. Bei der Kontrolle wurden keine Ölkäfer mehr vorgefunden, weshalb der Spielplatz in der Schillerstraße ab sofort wieder für die Nutzung freigegeben wurde. Gleichwohl möchten wir darauf hinweisen, auch künftig bei der Sichtung von Ölkäfern vorsichtig mit diesen umzugehen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass vereinzelt weitere Käfer im Stadtgebiet auftreten können, so auch der Hinweis der Unteren Naturschutzbehörde, weshalb nachfolgende Verhaltensweisen im Umgang mit Ölkäfern beachtet werden sollten:

Der Ölkäfer tritt vergleichsweise selten in den Monaten Ende März bis Anfang Juni auf. Typischerweise sind Ölkäfer in Wäldern auf trockenen Wiesen und Hängen vorzufinden, sehr selten dagegen in Vorgärten und/oder in Grünanlagen. Das Auftauchen dieser Käfer auf Spielplätzen ist daher eine seltene Ausnahme. Die durchschnittliche Lebenserwartung der erwachsenen Tiere liegt nur bei einem Monat. Weibchen und Männchen sind beide flugunfähig und bewegen sich daher eher langsam. Nach derzeitigem Kenntnisstand kann davon ausgegangen werden, dass es sich nur um wenige Tiere handelt. Denn die Tierart ist selten und neigt auch unter günstigen Bedingungen nicht zu einer Massenvermehrung. Experten schätzen, dass nur aus jeder tausendsten Larve ein Ölkäfer wird.

Der Ölkäfer ist giftig und scheidet bei Gefahr ein öliges Sekret zur Abschreckung aus. Kommt es mit der Haut in Kontakt, bilden sich Rötungen und Blasen, am Auge können Schmerzen und Schwellungen entstehen. Bei Haut- und/oder Augenkontakt sollten die betroffenen Bereiche umgehend mit Wasser gespült werden. Das Giftinformationszentrum kann unter 03 61/730 730 kontaktiert werden. Grundsätzlich sollte es daher vermieden werden, dass Ölkäfer in die Hand genommen oder in den Mund gesteckt werden, dies gilt insbesondere für spielende Kinder.

An den betroffenen öffentlichen Spielplätzen wird auf Aushängen über den Ölkäfer informiert und Hinweise zur Soforthilfe gegeben. Sollten weitere Ölkäfer gesichtet werden, können Sie die Abteilung Jugend und Sport unter 0 36 28/745 726 kontaktieren, es wird dann das Einsammeln und Umsetzen der Käfer organisiert.