Aktuelles

 

Landesgartenschau - aber nachhaltig

Bürgermeister Frank Spilling und Daniel Kuhlemann vom Landschaftsarchitekturbüro RoosGrün stellten auf einer fünf Kilometer langen Tour einige der Schauplätze der geplanten Landesgartenschau 2028 vor.

Beide machten dabei deutlich, dass es um nachhaltige Maßnahmen zur Stadtentwicklung geht, welche die Bürgerinnen und Bürger über viele Jahre oder sogar Jahrzehnte nutzen können. So sollen Bereiche wie der Riedplatz oder das Quartier am Mühlgraben aufgearbeitet werden, Uferzonen an der Gera und der wilden Weiße erlebbar und teilweise zugänglich gemacht werden und aus den Kiesgruben in Rudisleben langfristig das Naherholungsgebiet „Seenplatte Rudisleben“ entstehen. Ambitionierte Ziele, bei denen wir die Bürgerinnen und Bürger einbeziehen und deren Ideen und Vorstellungen berücksichtigen wollen.