Bach in Arnstadt - Bachausstellung im Schlossmuseum
 
Ältester Ort Thüringens
»Stichwortsuche  
Museumspädagogische Angebote
Museumspädagogin
Frau
Korn

Anschrift
Schlossplatz 1
99310 Arnstadt

Tel.: 03628/602932

Email
evamaria.korn@kulturbetrieb.arnstadt.de

Ansprechpartner
Frau
Evamaria Korn
Tel.: 03628/602932

Branche
Museumspädagogik

Anklicken für Lage im Stadtplan

Museumspädagogische Angebote für Hortgruppen und Schulklassen
(Diese Angebote sind nur nach vorheriger Anmeldung durchführbar, für Gruppen ab 10 Personen, jedoch nicht für Einzelbesucher.)

Erstbesuch der Puppenstadt "Mon plaisir"


Für den ersten Besuch des Schlossmuseums empfehlen wir eine Führung durch die Puppenstadt inklusive Basteln einer Puppe, um den Besuch zu einem nachhaltigen Erlebnis zu gestalten.

Ein Kind, welches Spaß am Verkleiden hat, begibt sich auf Zeitreise und landet zum Erstaunen der anderen mitten in der Barockzeit. Mit kleinen Geschichten wird durch die Puppenstadt geführt und das Interieur der Räume im Kleinen wie im Großen erkundet. Im Anschluss an die Führung durch die Puppenstadt und weitere ausgewählte Bereiche (bis jetzt konnte man nur Sehen, Staunen, Hören und Mitreden) geht´s ans Werk. Auguste Dorothea´s Puppen waren nie zum Spielen gedacht. Die Stabpuppen, welche die Kinder nun selbst entstehen lassen, sind es aber. Schnell wird der Kopf auf dem Rumpf montiert, das Gesicht aufgemalt, die weiß gepuderte Nase angeklebt, die passende Perücke gesucht, Bekleidung zurechtgerafft und das Geschmeide aufgefädelt. Kaum frisiert, die Haare hoch gesteckt oder zum Zopf gebunden, werden die Puppen auch schon zum Leben erweckt und plaudern miteinander über das Leben bei Hofe.

max. 25 Teilnehmer/innen, Vorschule bis 3. Klasse

Materialkosten: 2,50 Euro je Puppe
Für ältere Kinder, etwa ab 4. Klasse, empfehlen wir "Lustige Fingerpuppen im Strickschlauchgewand" zum selben Preis.

Dem kreativen Teil der nachfolgenden Angebote geht immer eine Führung durch ausgewählte Bereiche des Neuen Palais voraus.

Kind und Kegel


Das Leben der Kinder vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert ist Thema dieser Führung. Im Anschluss wird ein Holzkreisel bemalt und die Kinder stellen die Peitsche dazu her.

Materialkosten: 2,50 € pro Kind

GeschicklichkeitsSpielzeug selbst gemacht


Man nehme einen Pfannenwender aus Holz mit einer großen und einer kleinen Bohrung und male diesen bunt an. Man filze einen bunten Ball, gerade so groß, dass er durch die größere Bohrung passt. Mit Nadel und Röllchengummi (60 cm lang) werden Filz und Holz zusammen gebracht. Nun kann das Training beginnen. Mit Schwung wird der Filzball am Gummiband nach oben geschleudert und soll nun durch die Öffnung im Pfannenwender fallen. Ein Riesenspaß für Jung und Alt.

Materialkosten: 2,50 € pro Kind

"Fürstlich gerahmt" - Vergolden von Bilderrahmen
mit aufwendigen Verzierungen, welche historischen Originalen nachempfunden sind. Vergoldet wird mit Blattgold und Schlagmetallen.

max. 15 Teilnehmer/innen sind möglich
Pinzetten sind bitte mitzubringen.
Materialkosten: 2,50 € pro Rahmen

Wenn bunte Blätter fallen... ein Angebot für die Herbstzeit


Wir gehen auf Spurensuche im "Neuen Palais". Barocke Ornamente, wie Laub- und Bandelwerk sind unser Thema. Im Anschluss können Stoffbeutel, Tücher oder Kissenhüllen bedruckt werden mit den dafür gesammelten Blättern als druckendes Element.

Materialkosten: ab 1,50 €

"Meins!" - Exlibris


Kaltnadelradierung (Rhenalonplatten), Linolschnitt oder Holzschnitt kommen zur Anwendung. Das "Schiefrund" des Barocks kann einem Exlibris einen schwungvollen Rahmen verleihen. Lieblingstier, Lieblingsgedicht, Lebensmotto - all das kann Grundlage zur Gestaltung des ganz persönlichen Exlibris sein.

max. 20 Teilnehmer, bevorzugt für Gymnasiasten ab 8. Klasse, mind. 3 UE sind einzuplanen Bitte Kittel oder alte Bekleidung zum Überziehen mitbringen.

Materialkosten: 2,00 €

Vergolden von Spanschachteln


sowie Vergolden von Holzeiern zur Osterzeit oder Vergolden von Walnüssen als Baumbehang zu Weihnachten. "Still sitzen und nicht pusten!" heißt es hier. Ruhiges und konzentriertes Arbeiten ist beim Umgang mit Blattgold nötig. Deshalb ist das Vergolden besonders in der besinnlichen Vorweihnachtzeit so beliebt. (Siehe auch "Fürstlich gerahmt".)

max. 15 Teilnehmer/innen sind möglich
Materialkosten: ab 1,00 €

Ein Heft wird geheftet


Die Miniaturbücher in der Puppenstadt dienen uns als Vorlage für unser ganz privates Miniheft, natürlich selbst geheftet.

Materialkosten: 1,00 €

Töpfern von Miniaturen
(Krüge, Vasen, Teller, Blumentöpfe und Orangenkübel) in Anlehnung an Dorotheenthaler Fayencen, wie sie im Original und in Miniatur im Schlossmuseum zu sehen sind.

max. 20 Teilnehmer/innen
Materialkosten ohne Brennen: 1,00 € pro Person

Neben den Materialkosten ist immer der Eintritt (Schulklassenpauschale in Höhe von 10,00 Euro) zu entrichten. Reine Hausführungen ohne Kreativteil sind nach Anmeldung natürlich auch möglich z.B. Führung durch die Puppenstadt oder Bachführung (jeweils 45 Minuten), Führung durch Puppenstadt und Beletage (ca. 90 Minuten), Führung durch die Sonderausstellung (kann zeitlich variieren). Eine Führung kostet pro Gruppe 30,00 €(bis 30 Personen). Zu aktuellen Sonderausstellungen bieten wir oftmals spezielle Führungen und auch Kreativangebote an.

Neues Angebot für den kreativen Kunstunterricht im Museum:
Das Porträt - Kinder entdecken Arcimboldo

Im Bilderkabinett des Neuen Palais im Arnstädter Schlossmuseum sind zwei Gemälde zu finden, welche im 18. Jahrhundert in Gusto, in Art oder Manier des berühmten italienischen Malers Giuseppe Arcimboldo entstanden sind.
Berühmt sind Arcimboldo`s Bilder, auf denen er Blumen, Früchte, Gemüse oder auch Bücher darstellte und daraus verblüffende Porträts oder Stillleben komponierte. Besonders bekannt ist das Porträt „der Bibliothekar“ oder das Umkehrbild „Der Gemüsegärtner“. Die Bildfolge „Vier Jahreszeiten“ entstand 1563. Unterschiedlichste Blumen und Blätter wurden (entsprechend der jahreszeitlichen Vegetation) hier zu Porträts arrangiert.
Die im Arnstädter Bilderkabinett befindlichen, in Art Arcimboldo gemalten Bilder „Der Herbst“ und „Der Winter“ aus dem 18. Jahrhundert stehen im Mittelpunkt der Betrachtungen. Nach einer intensiven Entdeckungsreise stellen die Kinder selbst Porträts in Art Arcimboldo her, in Form von Collagen und Materialbildern.

Angebot für Schulklassen ab 4. Klasse
Eintritt: 10,00 € pro Gruppe
Materialkosten: 1,00 € pro Kind
Buchung ganzjährig möglich


Einige unserer Angebote aus vergangenen Jahren haben weiterhin Bestand und können selbstverständlich auch gebucht werden, z. B.: "Arnstadt in der mittelalterlichen Ummauerung" oder "Arnstadt im Wandel der Zeit", "Die Kunst des Papiermachens", Ley-Automobile (kleine Holz-Flitzer) herstellen und "Beschreibstoffe im Wandel der Zeit". Außerdem kann in den Sommermonaten mit Krapp gefärbt werden. Diesen Angeboten geht immer eine Stadtführung voraus.


Auch im Arnstädter Tierpark bieten wir Führungen an. Hier kann im Anschluss Wolle selbst verarbeitet werden. Dabei entstehen witzige Kreuzottern aus Filz (Nassfilzen). In der kalten Jahreszeit bauen wir Futterglocken. Neu im Angebot: das Fertigen lustiger Tiere aus Baumstämmen und Moosgummi. Für kleine Gruppen und ganztägige Betreuung haben wir noch weitere Angebote z.B. den "Haustierführerschein".

Für Fragen und Anmeldungen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
Evamaria Korn (Museumspädagogin)
Schlossmuseum Arnstadt, Schlossplatz 1, 99310 Arnstadt, Tel.: 03628/602932, Fax: 03628/48264


Die Broschüre zur Information bzgl. aller aufgelisteten Angebote steht Ihnen an dieser Stelle zum Download zur Verfügung!




Veranstaltungskalender    Suchen Visitenkarte bearbeiten  Druckversion